IOM SUMMIT 2017 - Fachkonferenzen zur digitalen Transformation der Arbeit

Die Organisation der Arbeit ist im Umbruch. Nun heißt es - die Etablierung der technologischen Konzepte als Wegbereiter und Verstärker des digitalen Wandels wie auch die organisatorischen Rahmenbedingungen neu zu definieren. Beim IOM SUMMIT 2017 diskutieren Experten und Anwender die Erfolgsfaktoren für den "Digital Workplace & die digitale Transformation der Organisation und Kommunikation".

Digital Workplace als moderne Arbeitsunterstützung

Der Digital Workplace steht heute als Synonym für sowohl das Intranet als auch die digitale Arbeitsumgebung. Der IOM SUMMIT diskutiert Erfahrungen bei der Umsetzung und Etablierung der Konzepte mit dem Ziel einer modernen Arbeitsunterstützung.

Mehr Informationen

Digital Workplace & der digitale Wandel in der Organisation

Der Digital Workplace braucht ein digitales Umdenken in Organisation und Kommunikation. Beim IOM SUMMIT 2017 diskutieren Experten und Anwender ihre Erfahrungen und Empfehlungen für die Gestaltung des digitalen Wandels in Organisation und Kommunikation.

Mehr Informationen

Digital Workplace als Plattform für das digitale Unternehmen

Der Digital Workplace wird als zentrales Element der digitalen Transformationsstrategie verstanden, der ein neues Organisations- und Betriebsmodell für das digitalisierte Unternehmen ermöglicht. Die Herausforderungen und Empfehlungen für diese Umsetzung sind Thema des IOM SUMMIT.

Mehr Informationen

Sponsoren / IOM SUMMIT 2017

Medienpartner

Aktuelle Beiträge

Heute an der digitalen Transformation schnuppern, morgen kleine Verkostungen und im September beim #ioms17 das ganze Buffet

September 2017, so könnte man denken, ist ja noch ein Weilchen hin. Doch vorbei sind die Zeiten, als man erst am Konferenztag selbst ins Thema eintauchte. Bei #ioms17 starten wir bereits jetzt, denn für die diesjährigen thematischen Schwerpunkte lohnt sich frühestmögliches Warmlaufen allemal.Ich laufe mich mit einem sehr persönlich gehaltenen Beitrag hier in der Blogöffentlichkeit warm.

Link zum Original-Beitrag
IOM SUMMIT 2017 – Der Digital Workplace und der Weg zur digitalen Arbeitsorganisation

Im vorliegenden Beitrag skizzieren wir die für uns und die Planung des IOM SUMMIT 2017 wichtigen Entwicklungen rund um den Digital Workplace und den Weg zur digitalen Arbeitsorganisation. Im Fokus stehen dabei drei thematischen Schwerpunkte darlegen: Digital Workplace als Hebel der digitalen Transformation, die nächste Welle der digitalen Transformation der Arbeitswelt und die organisatorischen Prinzipien der Zukunnft!

Link zum Original-Beitrag
#NewWork ist zu groß gedacht – eine Abrechnung in drei Akten! #newwork17 #ioms17

PrologÜber Tage habe ich mit mir gerungen, ob es diesen Beitrag wirklich braucht. Über die neue Arbeitswelt (aka #NewWork oder #Arbeiten40 oder #SchönerArbeiten oder #Augenhöhe) haben sich ja schließlich schon so viele ausgelassen. Nicht erst seit dem Aufruf zur jüngsten Blog-Parade #NewWork17 von Winfried Felser - sondern ja auch schon lange zuvor. Zahlreiche Studien und Bücher haben das Thema aufgearbeitet - in mehr oder weniger ausführlicher Weise. Gestern hat Winfried Felser dann auch noch ein nettes Chart mit einer Verortung der verschiedenen Diskussionsströme publiziert, was es mir einmal mehr schwer machte - da noch etwas hinzuzufügen.Dennoch kann ich es dann doch nicht bleiben lassen - meinen Senf dazu abzugeben. Die Zutaten für meinen Senf kommen wie immer aus den Beobachtungen und Diskussionen bei unseren Veranstaltungen, wo die Teilnehmer aus der Projektebene kommen und mit Hilfe von "digitalen Kollaborations- und Arbeitsplatz-Konzepten" neue Formen des Informationsaustausches und der Zusammenarbeit etablieren wollen. Natürlich wird hierbei verstanden, dass es nicht nur um die Technologie geht, sondern auch um die Verhaltensänderung, dennoch verfolgen nur wenige in der Gänze des Projektes den Anspruch das "Arbeiten" im Unternehmen grundsätzlich zu verändern.An diesem Punkt setzen aber viele #NewWork-Diskussionen an und proklamieren das "Narrativ" von der Notwendigkeit des "großen Umbruchs und Umdenkens" in den Unternehmen. Vielfach wird nach dem großangelegten, systemisch angegangenen Veränderungsprozess gerufen. Schaut man aber in die Unternehmen und insbesondere auf jene Fallbeispiele, wo es nachhaltige Veränderungen gibt, dann sind es nach wie vor die aus dem Kreise der Mitarbeiter initiierten Veränderungsprozesse, die zwar  von oben "gebilligt" passieren, ausreichende Sichtbarkeit im Unternehmen haben und an konkreten Verbesserungen der Erledigung von Aufgaben bzw. der "Arbeit" des Einzelnen ansetzen.Und damit bin ich dann bei meinem Punkt, den ich im Folgendes etwas weiter ausführen möchte:Die #NewWork Bewegung ist zu groß gedacht - als dass sie erfolgreich sein kann!

Link zum Original-Beitrag
#ioms17 TechEdition Gar nicht so leicht, sich nur auf Technik zu fokussieren.

03. Mai in Köln

Link zum Original-Beitrag